Kunstmalerei aus Hamburg

  Kunst von Dagmar Mahlstedt


Dagmar Mahlstedt erarbeitet ihre Bilder mit meist selbst hergestellten Acrylfarben, häufig zusätzlich mit Gold. Das Thema "Zeichenschaffung - Zeichensetzung" beschäftigt sie in vielen Arbeiten, aber auch das "Zeichnen mit Blattgold" und das Thema "Colour-Blocking" sind bei ihren Bildern von großer Bedeutung.

>No. 070813 GZ<
Zeichenschaffung- Zeichensetzung
Die Hamburger Künstlerin konzentriert sich bei diesen Arbeiten auf das Wesen von Zeichen. Bei ihr stehen Zeichen nicht für etwas (wie z.B. Logos, Verkehrszeichen, Schriftzeichen u.ä.) sondern als etwas, als Zeichen an sich.
Dagmar Mahlstedt experimentiert in ausgedehnter, systematischer Arbeit, um Möglichkeiten zu finden, dass autonome Zeichen einen Betrachter ansprechen und in ihm Gefühle und Vorstellungen wachrufen. Sie arbeitet in diesem Bereich sowohl mit als auch ohne Gold.

Zeichnen mit Blattgold: der goldene Strich
Eine Farbkombination aus mehrschichtiger Farbflächenmalerei dient der Künstlerin hier als Untergrund. Darauf entstehen Zeichnungen aus Blattgold.
Je nach Lichteinfall und Standort des Betrachters ergeben sich durch diese Herstellungsart überraschende Wirkungen: die Zeichnung zeigt sich auf dem Grund dunkel, hell, golden oder ... sie verschwindet ganz, so dass nur noch die Farbflächenmalerei zu sehen ist. Um einen Eindruck von diesem Wechselspiel zu bekommen, sind Bilder mit Gold meist doppelt fotografiert dargestellt.
In dieser Kategorie setzt Dagmar Mahlstedt u.a. Kunstwerke der klassischen Moderne oder Fotos in Strichzeichnungen um.

Colour-Blocking
Der Begriff "Colour-Blocking" wird häufig in der Mode oder im Interieur-Design benutzt, findet aber auch zunehmend Zugang zur Kunst. Große, einfarbige Farbblöcke hoher Intensität werden dabei so kombiniert, dass intensive, vibrierende Eindrücke entstehen. Größtmögliche Kontraste sind erwünscht. In diesem Sinne gestaltet die Künstlerin ihre Kunstserie "Colour-Blocking" mit Neon-Acrylfarben und Gold.




Laufende Ausstellung der Galerie xponart

Riesenspektakel zum 10-jährigen Jubiläum

Und ich bin dabei mit den Nummern 75 a+b, (im Blog zu finden unter "Zeichen schaffen"!)
Xponart feiert das Jubiläum mit einer Ausstellung, bei der fast alle bisherigen Aussteller einen Beitrag leisten werden. Wie die über 200 Exponate in der Galerie platziert werden können, ist rätselhaft. Auf jeden Fall lohnt es sich ein Besuch. Und wenn nicht zur Vernissage, dann danach mit mehr Ruhe. 
Hier die Einladung:


Mein Beitrag: