Kunstmalerei Hamburg

  Kunst von Dagmar Mahlstedt

Malerei und Cuts aus Hamburg


Scherenschnitt
Hamburg Kunst und Malerei von Dagmar Mahlstedt, Scherenschnittoder Papercut oder Cut-out oder Cut-in oder Papierschnitt-Arbeit? Am treffendsten wäre wohl für die Arbeiten von Dagmar Mahlstedt der Begriff Cut-out. Sie schneidet kein Papier, sondern Karton und benutzt dafür keine Schere, sondern einen Cutter, ein sehr scharfes Messer mit einschiebbarer Klinge. Trotzdem werden diese Arbeiten hier als Scherenschnitt vorgestellt, weil dieser Begriff allgemeiner bekannt ist.
In dieser Technik entstehen zur Zeit die meisten Werke.
Kleinere Arbeiten (DIN A4 oder 30x40 cm) schneidet die Künstlerin aus mehrfach bemaltem Karton oder aus Verpackungsmaterialien. Der Karton der größeren Arbeiten (70x100 cm oder Figuren in 80 cm Höhe) wird von Dagmar Mahlstedt vor dem Schneiden ebenfalls mehrschichtig bemalt, damit er stabil genug ist, um später als Schnitt frei hängen zu können.
Die immer größer werdende Gruppe geschnittener Figuren bilden überwiegend Menschen aus dem Freundes- uns Bekanntenkreis ab. 
Bei Arbeiten aus Verpackungskartons, die mit Schriften und Zeichen versehen sind,
interessiert die Künstlerin, wie sich die anfängliche Vorlage durch das Schneiden zunehmend so verändert, dass am Schluss ein farbiges Gewebe übrig bleibt, das das ursprüngliche Original nicht mehr erahnen lässt.
Die größeren Arbeiten entwickeln sich beim Schneiden. Sie erinnern an Blüten, Blätter und Wurzeln und bilden filigrane Gewebe, die durch die Zartheit der Darstellung faszinieren.

Zeichenschaffung- Zeichensetzung
Die Hamburger Künstlerin konzentriert sich bei diesen Arbeiten auf das Wesen von Zeichen. Bei ihr stehen Zeichen nicht für etwas (wie z.B. Logos, Verkehrszeichen, Schriftzeichen u.ä.) sondern als etwas, als Zeichen an sich.
Dagmar Mahlstedt experimentiert in ausgedehnter, systematischer Arbeit, um Möglichkeiten zu finden, dass autonome Zeichen einen Betrachter ansprechen und in ihm Gefühle und Vorstellungen wachrufen. Sie arbeitet in diesem Bereich sowohl mit als auch ohne Gold.

Zeichnen mit Blattgold: der goldene Strich
Eine Farbkombination aus mehrschichtiger Farbflächenmalerei dient der Künstlerin hier als Untergrund. Darauf entstehen Zeichnungen aus Blattgold.
Je nach Lichteinfall und Standort des Betrachters ergeben sich durch diese Herstellungsart überraschende Wirkungen: die Zeichnung zeigt sich auf dem Grund dunkel, hell, golden oder ... sie verschwindet ganz, so dass nur noch die Farbflächenmalerei zu sehen ist. Um einen Eindruck von diesem Wechselspiel zu bekommen, sind Bilder mit Gold meist doppelt fotografiert dargestellt.
In dieser Kategorie setzt Dagmar Mahlstedt u.a. Kunstwerke der klassischen Moderne oder Fotos in Strichzeichnungen um.

Colour-Blocking
Der Begriff "Colour-Blocking" wird häufig in der Mode oder im Interieur-Design benutzt, findet aber auch zunehmend Zugang zur Kunst. Große, einfarbige Farbblöcke hoher Intensität werden dabei so kombiniert, dass intensive, vibrierende Eindrücke entstehen. Größtmögliche Kontraste sind erwünscht. In diesem Sinne gestaltet die Künstlerin ihre Kunstserie "Colour-Blocking" mit Neon-Acrylfarben und Gold.


Kunst von Dagmar Mahlstedt - Kunstmalerei aus Hamburg